Löst man sich auf, um the­o­retisch zu werden?

 

Ich weiß nicht mehr, ob der der Aktion noch zu trauen ist,

ist noch zu erken­nen, ob wir sprin­gen oder gestoßen werden?

 

Nur der Sturz ist das, was er scheint, Beschle­u­ni­gung auf ein Ziel zu,

uns Stürzen­den unbekannt und trotz­dem vom Moment null bestimmt.

 

Ich ver­traue noch dem Sturz als Ein­heit der geord­neten Energiegerichtetheit,

denn der Sturz hat keine Vendetta. Glaube ich.

 

Wir leben in Ikarus’ Tagen, wir soll­ten ihm

//Flattern lauschen.

1 Kommentar

Kommentar verfassen